Wie euch sicher nicht entgangen ist, ist es hier die letzten Monate etwas ruhig gewesen… Das lag in erster Linie mal daran, dass ich irgendwie sehr wenig Zeit hatte. Leider hat mich die Arbeit doch deutlich mehr in Anspruch genommen, als mir das lieb gewesen wäre. Aber was will man machen? Dafür wird es auch wieder ruhiger.

Außerdem haben multiple Weltweite Krisen immer den Nachteil, dass man sich schlecht auf eine Sache konzentrieren kann. Und wen interessiert schon ein bestandener Lehrgang oder ein neues Sofa, wenn – naja, sucht euch was aus.

Aber ich gelobe Besserung! Und fange gleich mit einer Meldung an, über die ich heute gestolpert bin: In Indien hat die letzte Schreibmaschinenfabrik geschlossen.
Ich gehöre ja zu denjenigen, die tatsächlich mal einen Schreibmaschinenkurs (ja, so hieß das wirklich!) besucht haben, und so ein bisschen Nostalgie kann man ja schon bekommen, obwohl ich nie selbst eine hatte oder gar mal damit ernsthaft gearbeitet hätte.

Übrigens werden in dem Möbelhaus, wo wir oben erwähnte Couch gekauft haben, die Bestellpapiere tatsächlich noch mit der Schreibmaschine getippt.

Das war schon irgendwie ein bisschen komisch, umso erschreckender, wenn man mal drüber nachdenkt, dass vor 10, 15 Jahren eine Schreibmaschine fester Bestandteil in jedem Büro, jeder Arztpraxis und jeder Bank war. Ich werd jedenfalls in Zukunft wieder mehr drauf achten – mal schauen, wo noch welche zu finden sind.