Tue, 2009-05-19, 16:35

Test: Amazon MP3

by Timm

Seit kurzem bietet Amazon seinen Musik-Download-Laden auch in Deutschland an – und da ich ja immer auf der verzweifelten Suche nach guten, legalen Downloadmöglichkeiten für Musik bin, hab ichs natürlich gleich mal ausprobiert.

Eins vorweg: Ich sehe solche Angebote nicht nur in Konkurrenz mit anderen Portalen (Musicload, iTunes usw.), sondern vor allem auch als Alternative zu “CD im Laden kaufen/bestellen”. P2P ziehe ich nicht als “echte” Konkurrenz heran, allerdings muss sich ein Downloadshop in einigen Bereichen auch den Vergleich mit Bittorrent & co. gefallen lassen – wenn man Geld für die Downloads haben will, sollte man es für die Kunden schon so gestalten, dass es zumindest nicht sehr viel aufwendiger als die “andere” Online-Bezugsquelle ist.

Shop/Suche
Die MP3-Downloads sind bei Amazon nahtlos in den “normalen” Musik-Bereich integriert, finden sich also zwischen CDs, DVDs und Videospielen als eigene Kategorie. Von der Aufmachung her orientiert sich das alles stark am CD-Bereich – auch die Such- und Gruppierungsfunktionen. Hier fällt einem auch direkt das erste Manko auf – die Kategorisierung sowie die Suche funktionieren zwar für ganze Alben sehr gut (zumal man vom Artikel für die CD direkt zum MP3-Bereich springen kann – einer der Vorteile, wenn derselbe Laden beides verkauft), für die Suche nach einzelnen Songs ist das ganze aber eher ungeeignet. Man kann zwar durch geschicktes Kombinieren von Such- und Sortierfunktionen eigentlich alle möglichen Anfragen umsetzen, aber insbesondere wenn man einen bestimmten Song eines bestimmten Künstlers sucht, ist das ganze schon arg umständlich. Hier könnte noch was passieren.
Auf der anderen Seite kann Amazon durch die Integration ins normale Sortiment natürlich seine klassischen Stärken ausspielen. Die Vorschläge, die basierend auf dem aktuellen und vorhergehenden Einkäufen erzeugt werden, die Download-Charts, Kombi-Angebote – das sind schon nette Features, die man in der Form woanders nicht unbedingt findet.

Auswahl
Aktuell bietet Amazon knapp 6 Millionen Songs – das klingt schon mal ganz gut und es finden sich auch weniger bekannte Gruppen relativ vollständig wieder. Ich habe in den letzten Tagen immer mal (nicht repräsentativ) gesucht und die angebotenen Ergebnisse haben mich, mit wenigen Ausnahmen, überzeugt. Außerdem stehen auch Stücke und Alben zum Download bereit, deren CD-Gegenstück nicht mehr lieferbar ist.

Preise
Was die Preise angeht, kann sich das Angebot durchaus sehen lassen. Einzelne Stücke kosten zwischen 0,91€ und 0,99€ – das ist zwar immer noch recht happig, aber in den meisten Fällen doch ein paar Cent günstiger als die Konkurrenz. Wirklich gut sind die Preise für ganze Alben – auch aktuelle Platten gibts größtenteils schon für unter 5€. Allerdings musste ich für das neue Green Day-Album 7,99 bezahlen – das sind zwar 6€ weniger als für die Scheibe, aber für mich schon ziemlich nahe an der Schmerzgrenze.

Bestellung&Bezahlung
Die Bestellabwicklung funktioniert über das bekannte Amazon-Bestellsystem, entsprechend einfach und problemlos läuft alles ab – wenn man bereits Amazon-Kunde ist, braucht man sich nicht noch mal registrieren. Man kann aber soweit ich das sehe nicht per Bankeinzug oder Rechnung bezahlen. Ein bisschen nervig sind die Bestätigungs-eMails, die man auch bekommt, wenn man nur einen Titel gekauft hat.

Download
Der Download startet automatisch, sobald der Bestellvorgang abgeschlossen ist. Solange man nur einen Titel gekauft hat, funktioniert das auch hervorragend. Sobald man aber mehrere MP3s im Einkaufskörbchen hat, muss/soll man den Amazon-eigenen Downloadmanager benutzen, den es für Windows, Mac und verbreitet Linux-Distros gibt. Ein kurzer Blick in die Windows-Version zeigt, dass das Tool wirklich nichts anderes macht, als alle Dateien runterzuladen, man kann damit auch Downloads wiederaufnehmen, pausieren etc. Außerdem können die runtergeladenen MP3s direkt im Windows Media Player oder iTunes in die Sammlung aufgenommen werden. So weit, so unspektakulär.
Natürlich funktioniert die angebotene Version für Ubuntu 8.10 auf 9.04/64Bit nicht oder nur mit Hängen und Würgen – zu den anderen Linux-Versionen kann ich mich mangels Testumgebung nicht äußern.
Glücklicherweise verwendet Amazon ein ziemlich simples System: Beim Kauf mehrerer Dateien wird eine kleine (“.amz”)-Datei erzeugt, welche die Download-Locations enthält. Hierfür gibts mittlerweile ein kleines Kommandozeilen-Tool, welches den Download ebenso Problemlos abwickelt wie die Original-Software.

Der Kauf ist mit dem Download übrigens abgeschlossen und funktioniert zu 100% analog zu den “echten” Gütern. Also nix mit nochmal-runterladen-wenn-verloren – man kauft also tatsächlich die MP3 und nicht wie sonst oftmals üblich das Nutzungsrecht.

Qualität
Die Qualität der angebotenen Dateien kann in eigentlich allen Aspekten überzeugen – die MP3s sind mit variabler Bitrate (~256Bit) kodiert – die Dateien sind auch relativ groß. Hört sich auch – ganz subjektiv – “gut an”.
Amazon verzichtet auch auf jede Art von Kopierschutz oder DRM, allein ein Hinweis in den Tags besagt, dass die Datei von Amazon stammt. Ein echtes, in die Musikdaten eingebettetes, individualisiertes Wasserzeichen kann ich natürlich nicht komplett ausschließen, im Moment spricht aber vieles dagegen.
Die Metadaten sind übrigens durchweg sauber eingepflegt, und in den Dateinamen werden keine Sonderzeichen verwendet, aber das hatte ich auch erwartet.

Fazit
Alles in allem hinterlässt das Download-Angebot bei Amazon ein positives Gefühl. Funktioniert relativ Problemlos, ist einfach zu benutzen, transparent und man kann hinterher mit den Dateien wirklich machen, was man will. Die Preise sind meiner Meinung nach OK (obwohl da noch Raum nach unten ist ;)), und wenn am Aufbau des Shops noch ein bisschen gefeilt wird, könnte das wirklich was werden.
Ich für meinen Teil werde wohl noch öfter da Kunde sein :)

3 Comments »

  1. Verstehe ich das richtig, dass man nur per Kreditkarte zahlen kann?

    Comment by Kathrin — Mon, 2009-05-25 @ 17:27

  2. Also es gehen auch Amazon-Gutscheincodes ;)

    Ich denke schon, dass man nur mit Kreditkarte zahlen kann – würde es aber nicht beschwören wollen, weil ich bei Amazon nur KK und Bankeinzug als Zahlungswege hinterlegt habe – kann also nur dazu etwas sagen.

    Comment by Timm — Mon, 2009-05-25 @ 22:20

  3. Kleines Update zwischendurch: Scheint jetzt auch per Bankeinzug zu funktionieren ;)

    Comment by Timm — Sun, 2009-07-05 @ 13:14

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment